Sozialdienst für Flüchtlinge

Sozialdienst für Flüchtlinge in den staatlichen Gemeinschaftsunterkünften im Landkreis Sigmaringen

WER KANN SICH AN DEN SOZIALDIENST FÜR FLÜCHTLINGE WENDEN?

Alle der Gemeinschaftsunterkunft zugewiesenen Asylbewerber und Flüchtlinge
Vertreter von Kommunen, Behörden, Schulen etc.

WIR BIETEN AN:

Beratung, Information und Unterstützung

  • zum Aufenthaltsstatus und Asylverfahren
  • zur Unterbringung
  • in finanziellen Fragen, vor allem zur Existenzsicherung
  • zur freiwilligen Rückkehr und den damit verbundenen Formalitäten
  • bei persönlichen Fragen und Problemen und familiären Anliegen

Zusammenarbeit

  • mit Ärzten, Kliniken und Behandlungszentren
  • mit Schulen und Kindergärten
  • mit dem Landratsamt Sigmaringen, Kirchengemeinden, weiteren Diensten und Einrichtungen

Wir können Beratung auf Deutsch, Englisch und Französisch anbieten.

Wir beraten kostenlos, unabhängig von Religion und Nationalität und wir unterliegen der Schweigepflicht.

Der Sozialdienst für Flüchtlinge wird durch den Landkreis Sigmaringen gefördert.

Gemeinschaftsunterkunft Fürstenhof in Sigmaringen

Intergrations-management im Landkreis Sigmaringen - Sozialdienst für Flüchtlinge in den Gemeinden

Sigmaringen:

ANSPRECHPARTNER

Bad Saulgau:

ANSPRECHPARTNER

Gammertingen:

Mengen:

Meßkirch:

Ostrach:

Pfullendorf:

Veringenstadt:

Integrationsmanagement - Sozialdienst für Flüchtlinge in der kommunalen Anschlussunterbringung

Wir unterstützen Geflüchtete, um ein selbständiges und selbstverantwortliches Leben führen zu können. Wir stehen Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung im Landkreis Sigmaringen zur Seite.

Wir beraten und unterstützen bei:

  • Sprache
  • Arbeit und Beruf
  • Schule/ Ausbildung/ Studium
  • asylrechtlichen Fragen
  • Gesundheit
  • Wohnung
  • Kindergarten
  • Behördenkontakte
  • Gesellschaftliche Teilhabe/
    Freizeit

Zusammenarbeit:

  • mit Kommunen
  • mit Ärzten, Kliniken und Behandlungszentren
  • mit Schulen und Kindergärten
  • mit dem Landkreis Sigmaringen, Kirchengemeinden, weiteren Diensten und Einrichtungen

Wir können Beratung auf Deutsch, Englisch und Französisch anbieten.

Wir beraten kostenlos, unabhängig von Religion und Nationalität und wir unterliegen der Schweigepflicht.

Sozialdienst für Flüchtlinge in der Landeserstaufnahmestelle in Sigmaringen (Sozial- und Verfahrensberatung LEA)

In gemeinsamer Verantwortung mit dem DRK – Kreisverband Sigmaringen und der Diakonie Balingen, Außenstelle Sigmaringen.

Die Aufgaben des Sozialdienstes umfassen die Beratung und Begleitung der neu angekommenen Menschen in Deutschland.
Erste Schritte werden erklärt, das Asylverfahren wird eingeleitet und in Kooperation mit weiteren Diensten in der Erstaufnahmeeinrichtung wird ein Tagesprogramm aufgebaut.

Bei Fragen können Sie sich gerne an unsere Sozialarbeiter*innen vor Ort wenden.

Sie wollen sich selbst ein Bild machen? Dann können Sie gerne an den Rundgängen teilnehmen, die für die Öffentlichkeit zwei Mal wöchentlich nachmittags angeboten werden.

Weitere Informationen finden sie hierzu auf www.asylnetz-sigmaringen.de

Der Sozialdienst wird vom Land Baden-Württemberg gefördert.

ANSPRECHPARTNER

Information: COVID-19

Liebe Besucher*innen dieser Homepage,
 
im Zuge der teilweise nach wie vor bestehenden Beschränkungen im Zusammenhang
mit der Corona-Pandemie und den zwischenzeitlich eingeleiteten Lockerungen möchten wir Sie zur aktuellen Situation in unseren Einrichtungen und Diensten wie folgt informieren:
 
1. Die Dienststellen des Caritasverbandes Sigmaringen sind seit dem 11.05.2020 wieder geöffnet. Wir bitten jedoch dringend zu beachten, dass eine persönliche Beratung nur nach telefonischer Voranmeldung und mit mitgebrachtem Mundschutz erfolgen kann. Die Terminabstimmung erfolgt direkt mit der zuständigen Fachkraft bzw. Mitarbeiter*in des Caritasverbandes über die Kontaktdaten auf dieser Homepage, ersatzweise über unsere Infozentrale. 
 
2. Ab dem 18.05.2020 sind wieder regelmäßige Besuche in den Einrichtungen der stationären Pflege (unsere Pflegeheime in Ostrach und Meßkirch), sowie der Behindertenhilfe (unsere Caritas-Wohngruppen) möglich. Nach den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg sowie dem Schutzkonzept vor Ort sind jedoch die erforderlichen Maßnahmen und Vorkehrungen im Rahmen des Infektionsschutzes zwingend zu beachten. Daher ist es notwendig, sich vor einem Besuch mit der jeweiligen Pflegeeinrichtung vorab in Verbindung zu setzen, um den Besuch anzukündigen und mit den Verantwortlichen in den Einrichtungen abzustimmen.
 
Insoweit bitten wir hier, sich mit den Einrichtungen über die auf dieser Homepage genannten Kontaktadressen entweder telefonisch oder per E-Mail in Verbindung zu setzen.
 
Bitte helfen Sie weiterhin mit, durch umsichtiges Verhalten ihre Angehörigen, die Mitarbeiter*innen aber auch sich selbst zu schützen, die nach wie vor schwierige Situation gut zu überstehen. Bleiben Sie bitte gesund!
 

Sigmaringen, 18.05.2020